https://sima.uinsaizu.ac.id/slot-demo/ https://bkd.sumutprov.go.id/slot-deposit-dana/ https://indiansmechamber.com/slot-demo/ https://satpolpp.semarangkab.go.id/keluaransdy/ https://jdih.menlhk.go.id/slot-gacor/ https://bkd.sumutprov.go.id/slot-gacor/ https://chavancentre.org/slot-demo/ https://hprrov.com/slot-demo/ https://www.sidiap.org/rtp-live-slot/ https://www.pilipiuk.com/slot-demo/
https://inter.siam.edu/slot-gacor/ https://petit-cycliste.com/slot-deposit-pulsa/ https://medicinafetalbarcelona.org/slot-gacor/ https://www.dilia.eu/rtp-slot-pragmatic/ https://www.pilipiuk.com/slot-demo/ https://www.fap.mil.pe/toto-macau/ https://shivnerisystems.com/rtp-live/ https://lifevac.pl/mpo-slot/ https://atria.edu/rtp-live/ https://redoriente.net/slot-deposit-pulsa/ https://heylink.me/slot-demo.gratis/

Stumm­film & Live‐Musik

FILM: TABU
MUSIK: GRAMM ART PROJECT

Ein­füh­rung: Chris­tia­ne von Wahl­ert (Murnau‐Stiftung Wiesbaden)

Regie: F. W. Mur­nau, USA 1931, 86 min,  FSK: ab 6, mit Reri, Matahi, Hitu

Reri und Matahi leben als jun­ges Paar glück­lich auf einer abge­schie­de­nen Südsee‐Insel. Doch ihre Lie­be wan­delt sich zu einer Tra­gö­die als Reri zur hei­li­gen Jung­frau der Göt­ter ihres Stam­mes bestimmt wird. Auch ihre Flucht in die Zivi­li­sa­ti­on kann die Lie­ben­den nicht vor ihrem tra­gi­schen Schick­sal schützen…

Der berühm­te Regis­seur Fried­rich Wil­helm Mur­nau kauft sich 1929 eine Segel­yacht, steu­ert damit in die Süd­see und dreht dort, selbst finan­ziert und aus­schließ­lich mit ein­hei­mi­schen Lai­en­dar­stel­lern, sei­nen letz­ten Film, TABU. Als Mischung aus Abenteuer‐Liebes‐Tragödie und Doku­men­tar­film zeigt das Werk ein sich lie­ben­des Paar, das einem, durch das auf­er­leg­te Tabu der Unbe­rühr­bar­keit, vor­ge­zeich­ne­ten Schick­sal zu ent­flie­hen ver­sucht, immer ein­ge­bet­tet in wun­der­ba­re Natur­auf­nah­men und Land­schafts­bil­der Französisch‐Polynesiens.

„Eine außer­ge­wöhn­li­che poe­ti­sche und stim­mungs­star­ke Mischung aus Spiel­film und eth­no­gra­fi­scher Stu­die, ein­fühl­sam und takt­voll.“ 
(Lexi­kon des inter­na­tio­na­len Films)

KINO ARSE­NAL
Tickets 18/15 €, VVK: 15/13 €
Tickets gibt es hier:
https://www.arsenalkinos.de/kinoprogramm

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner