MATI­NÉE: “Höl­der­lins Echo”

Datum:

22. Okt. 2023

Uhrzeit:

11.30 Uhr

Veranstaltungsort:

Kino Arsenal & Bar

“HÖL­DER­LINS ECHO”

DE 2023 | 90 Min | Regie: Han­nes Rall, Susan­ne Mar­schall | Dreh­buch: Han­nes Rall, Susan­ne Mar­schall | Pro­duk­ti­on: Mei­er & Rall | Ein Film aus dem ARSE­NAL Filmverleih

“Höl­der­lins Echo” ist ein expe­ri­men­tel­ler Doku­men­tar­film von Susan­ne Mar­schall und Han­nes Rall, der von der viel­fäl­ti­gen Wir­kung von Höl­der­lins Werk auf die Musik der Moder­ne handelt.

Ein berühm­ter Dich­ter, hun­der­te berühm­te Kom­po­nis­tin­nen und Kom­po­nis­ten: Das Werk Fried­rich Höl­der­lins (1770–1843) wur­de allein im 20. Jahr­hun­dert ca. 1800‐mal musi­ka­lisch bear­bei­tet. Höl­der­lins Lyrik hat sich in der Musik­ge­schich­te der Moder­ne in avant­gar­dis­ti­sche Lied­kunst ver­wan­delt, die glo­bal, vor allem aber in Asi­en inter­pre­tiert wird. Sehr vie­le Künst­le­rin­nen und Künst­ler welt­weit reagie­ren auf die Stim­me eines Außen­sei­ters, der die zwei­te Hälf­te sei­nes Lebens in dem klei­nen Turm in Tübin­gen als ver­meint­lich wahn­sin­ni­ger Dich­ter ver­bracht hat. Zurück­ge­zo­gen von der Welt, sind Höl­der­lin gera­de in der zwei­ten Hälf­te des Lebens fas­zi­nie­ren­de Gedich­te gelun­gen. Eini­ge der spä­ten Wer­ke von Höl­der­lin wur­den von jüdi­schen Kom­po­nis­ten wäh­rend ihrer Gefan­gen­schaft in The­re­si­en­stadt kurz vor ihrer Ermor­dung in Ausch­witz bear­bei­tet. Die Ent­ste­hungs­ge­schich­te die­ser Lie­der hallt in „Höl­der­lins Echo“ auf sehr schmerz­haf­te Wei­se nach.

„Höl­der­lins Echo“ ist viel­stim­mig und es ver­hallt nicht. Jun­ge Sän­ge­rin­nen und Sän­ger auf der gan­zen Welt ler­nen die deut­sche Spre­che, um deut­sche Kunst­lie­der zu sin­gen und begeg­nen auf die­sem Weg auch den Hölderlin‐Liedern und ihrer beweg­ten Geschich­te. Der Film „Höl­der­lins Echo“ wird von den Stim­men Yue Wangs, Ilker Arca­yü­reks, Vic­toire Bun­els und dem vir­tuo­sen Lied‐Duo Hart­mut Höll und Mit­suko Shirai getra­gen. Letz­te­re haben durch ihre Lehr­tä­tig­keit an der Karls­ru­her Musik­hoch­schu­le die inter­na­tio­na­le Rezep­ti­on der Hölderlin‐Lieder maß­geb­lich geprägt. Auch der bedeu­ten­de Kom­po­nist Wolf­gang Rihm, des­sen Kom­po­si­ti­on zu Höl­der­lins Gedicht „An Zim­mern: Die Lini­en des Lebens” sich der Film aus­gie­big wid­met, lehrt an die­ser Hochschule.

All die­sen Spu­ren folgt der expe­ri­men­tel­le Doku­men­tar­film durch inti­me Beob­ach­tun­gen von Pro­ben­sze­nen, in inten­si­ven Gesprä­chen mit Musi­ke­rin­nen und Musi­kern, durch erklä­ren­de Mon­ta­gen zu aus­ge­wähl­ten Lie­dern und nicht zuletzt in außer­ge­wöhn­li­chen poe­ti­schen Ani­ma­ti­ons­sze­nen, die von einem inter­na­tio­na­len Team frei gestal­tet wur­den. Die Ani­ma­tio­nen erin­nern an Epi­so­den aus Höl­der­lins Lebens und inter­pre­tie­ren die schil­lern­de Figur des unru­hi­gen, lie­ben­den, ewig auf­bre­chen­den, facet­ten­rei­chen Dich­ters durch die Hand­schrif­ten der Ani­ma­ti­ons­künst­ler immer wie­der neu.

Ein Kunst­werk über einen Künst­ler der deut­schen Spra­che: Und ein akri­bi­sches fil­mi­sches Denk­mal für den in aller Welt berühm­ten Dich­ter und Phi­lo­so­phen Fried­rich Hölderlin.

Mehr Infos: https://hoelderlins-echo.com/

Kino­kar­ten gibt es unter: www.arsenalkinos.de/kinoprogramm

  • Kino Arsenal & Bar
  • Hintere Grabenstraße 20
  • Tübingen
  • Baden-Württemberg
  • 72070
  • Deutschland

Veranstaltungsdetails

  • 22. Okt. 2023 11.30 Uhr   -   13.00 Uhr
Zum Kalender hinzufügen
DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner